TTA – eine (politisch) rechte Farce

Dennis Ingo Schulz, aka TTA, angeblicher Diplomingenieur, hat bei „Der Goldene Aluhut“ (Facebookprofil),  in der Kategorie Politik den ersten Platz belegt. Eigentlich wurde er von Aluhüten eingeladen, den Preis persönlich entgegenzunehmen und ein paar Worte zu sagen. Doch der Veranstalter und Besitzer des Heimathafen Neukölln,  machte ihm einen dicken Strich durch die Rechnung (näheres beim Niederrheiner).

Dies hielt Dennis jedoch nicht davon ab, persönlich vorbeizukommen und den Leuten mit seiner penetranten Art auf die Nüsse zu gehen . Mit dabei hatte er ein Kamerateam. Die haben schön aufgezeichnet, was er so von sich gab, inklusive diverser Beleidigungen und , was bei TTA nie fehlen darf, einer gehörigen Portion Antisemitismus.

Ich möchte hier jetzt keine Einzelheiten aus dem Video wiederholen und diesen braunen Mist hier auch nicht einbinden, jedoch kurz auf einen Punkt eingehen:

Vor ein paar Wochen erschienen im Netz extrem schlecht gefakte Fotos, auf denen ein leidender Diplomingenieur zu sehen ist, der sich schwer verletzt auf einer Bank herumzulümmeln scheint. Das gesamte Drama lesen Sie bitte bei SSL. Es sieht so aus, als würde er gerade den letzten Odem des Lebens aushauchen. In Schauspielkreisen wird so etwas übrigens als Overacting bezeichnet und, im Idealfall, bewusst, aber gekonnt eingesetzt. In diesem Fall jedoch würden sich selbst Macher und Schauspieler sämtlicher B bis ß-Movies in Grund und Boden fremdschämen.

Wie dem auch sei. Mir ist bei dem Video etwas aufgefallen, was den Ruf des arischen Diplom-Weizenbiertrinkers (und seines Kameramanns) als Lügner festigt.

bildschirmfoto-2016-10-31-um-18-05-03

Ihr müsst euch schon entscheiden was denn jetzt. Eine Wunde verheilt in der Regel, eine Narbe nicht. Die Narbe kann eine, fast dauerhafte, Folge der Wunde sein. Jedoch unterscheidet man zwischen beiden Begriffen ganz klar und verwendet sie nicht als Synonym, so wie ihr das in den Untertiteln gemacht habt.  Doch darüber kann man hinwegsehen, wenn man bedenkt, dass Nazis mit ihrer Muttersprache nicht selten auf Kriegsfuß stehen.

Um euch, und allen TTA-Fanboys und -girls näher zu bringen, was eine Narbe überhaupt ist, empfehle ich den entsprechenden Wikipedia-Artikel. Dort ist unter dem Punkt Haut folgendes zu lesen (falls es tatsächlich Leute gibt, die das offensichtlich nicht wissen):

Während Melanozyten wieder einwandern können, spielen Reste von Haarfollikeln, Talg- oder Schweißdrüsen mit ihrem Epithelgewebe zunächst eine wichtige Rolle bei der Reepithelisierung der Hautoberfläche. Sind diese Reste untergegangen, werden sie nicht neu gebildet und fehlen in der Folge in einer Narbe dauerhaft.

Also, die Narbe ist garantiert nicht einfach unter dem Haar verschwunden, schon gar nicht ist sie verheilt. Bei diesem Bild des Jammers, der tiefen Wunde, die Dennis zu haben vorgab, bräuchte es ein paar Monate der Heilung und selbst dann würde man noch deutlich sehen, wo die Narbe wäre.

Ich wüsste jedoch zum Abschluss noch gerne, wer da die Haarlänge gemessen hat und wie die- oder derjenige auf zwei Zentimeter kommt.

Alles in allem ist dies ein weiteres Kapitel in Dennis (wahrscheinlich nie erschei-nendem) Buch „Mein Krampf – Wie man sich mit Vehemenz zur Spottgestalt macht“

Edit:

Dennis, solltest du mitlesen (können), für alle Brandstifter:

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Reichsbürger abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s