Eine Alarm-App

Die antisemitischen „Demonstrationen“ in den letzten Tagen, die sich überwiegend nicht „nur“ gegen Israel, sondern gegen Juden dort und auf der ganzen Welt richteten, haben auch in Deutschland zu einem nochmaligen Erstarken des Antisemitismus geführt.

Juden in Deutschland haben nun noch mehr Angst ihr Jüdischsein offen zu zeigen und auch die, die sich hier bisher sicher fühlten, bekommen verstärkt Angst, einige denken darüber nach, nach Israel zu gehen.

Eilfertige Erklärungen von Politikern aller Parteien, die Verurteilungen der antisemitischen Aufmärsche schaffen es nicht, teilweise bereits vor Jahren verspieltes Vertrauen zurückzuholen. Eher im Gegenteil. Es waren sind und bleiben hohle Phrasen, leere Versprechungen, durch die hier lebenden Juden nicht geschützt sind. Das Vertrauen auf den Schutz durch die Polizei hat ebenfalls stark gelitten. Was kein Wunder ist, denn in vielen Fällen mussten Juden in Deutschland erfahren, dass sie bei antisemitischen Attacken, judenfeindlichen Parolen an Wänden des eigenen Restaurants, der Haustür, dem Briefkasten, von Exekutive und Judikative oft genug allein gelassen wurden.

Die Gefahr körperlicher Angriffe ist jedoch rasant gestiegen. Zudem ist bei einer Attacke durch Antisemiten in der Regel auch keine Zeit mehr erst die Polizei anzurufen. Das geht meistens erst hinterher und dann ist es zu spät.

Aus dieser Not hatte die Kantorin der Neuen Synagoge Berlin, Avitall Gerstetter, die Idee einer Alarm-App. Diese App muss natürlich irgendwie finanziert werden.

Daher bitte ich auch in meinem Blog um Spenden, damit dieses Vorhaben möglichst bald entwickelt und umgesetzt werden kann.

Den erläuternden Text sowie den Link zur Spendenseite findet ihr noch einmal unter diesem Bild

Liebe Freundinnen, liebe Freunde,

Die Welle antisemitischer Attacken der letzten Zeit auf Deutschlands Straßen und Plätzen, gegen Synagogen, vor allem aber auch gegen jüdische Menschen, haben mich auf eine Idee gebracht:

  • Schaffung einer Smartphone-App „Push the Red Button / MagenDavidAlert“ (Davidsternalarm)
  • Vorbild sind vergleichbare Apps zum Schutz von Mädchen/Frauen
  • Die App ist für jüdische Menschen in Bedrängnis und Gefahr gedacht
  • Sie löst einen akustischen Alarmton auf dem Smartphone aus
  • Sie löst eine Audioaufzeichnung aus
  • Sie löst – ganz wichtig! – unter Standortanzeige einen Hilferuf an andere Menschen aus, die die App installiert
  • Sie löst ebenso einen Notruf unter Standortanzeige bei der Polizei aus

Natürlich sind dazu noch etliche Detailfragen zu klären. Damit das Projekt aber unverzüglich über die reine Idee in die konkrete Realisierung starten kann, bitte ich herzlich um Ihr/Dein Wohlwollen und um eine projektbezogene Spende!

Details dazu unter folgendem link: https://gofund.me/7bd5dc7a

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s